Besuchen Sie uns auch auf

Visit Us On FacebookVisit Us On Youtube
Google Kalender
TLF

Oktober 2019

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
  • Abschnitts-AS-Übung Michaelerberg
  • Abschnitts-AS-Übung
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31

Flugplatzrettungsübung_2018

Vier Feuerwehren mit 7 Fahrzeugen und 40 Mann waren am 24.11.2018 bei der Flugplatzrettungsübung in Niederöblarn erforderlich. Auf Grund der Neuverfassung des bestehenden Flugplatzrettungsplans des Flugplatzes Niederöblarn und Christophorus 14/99,ausgearbeitet von der Alpenflugschule Niederöblarn und der FF Niederöblarn wurde diesen Samstag eine Übung gemeinsam mit den Feuerwehren Niederöblarn (ortszuständig), Öblarn, Stein/Enns und St. Martin durchgeführt. Diese Feuerwehren werden im Notfall beim Alarmstichwort „Flugunfall“ ebenfalls alarmiert und seitens der Leitstellen auf den jeweiligen, im Alarmplan enthaltenen Kataster, eingezeichnet in einer GIS-Karte, gelotst. Ebenfalls werden alle anderen Einsatzkräfte wie Rotes Kreuz, Polizei sowie Sonderdienste und die Luftfahrtbehörde Austro Control verständigt.

Von den Feuerwehren mussten fünf Szenarien abgearbeitet werden. Ein Werkstättenbrand mit vermissten Personen, ein Flüssigkeitsbrand sowie drei Flugunfälle wobei bei einem Luftfahrzeug eine eingeklemmte Person zu retten war. Bei einem LFZ wurde starke Rauchentwicklung im Anflug festgestellt und daraufhin die Brandbekämpfung mittels Mittelschaum sowie die Personenrettung durchgeführt. Auch der Flugrettungshubschrauber C14 war in diese Übung eingebunden. Die Annahme war ein technisches Gebrechen im Anflug. Somit war der Brandschutzaufbau und die Personenrettung unter schwerem Atemschutz erforderlich. Die Übung wurde seitens BH Gröbming von Expositurleiter Hofrat Dr. Christian Sulzbacher sowie vom Bereichskommando Brandrat Reinhold Binder und Abschnittsbrandinspektor Gerd Bartl beobachtet. Ebenfalls Anwesend waren seitens Gemeinde BGM Franz Zach und VBGM Klaus Bliem sowie der Stützpunktleiter C14/99 Cptn. Gerhard Brunner. Die Aufgaben wurden seitens aller Beteiligten zur vollsten Zufriedenheit abgearbeitet. Im Anschluss wurden von der Crew des C14 sowie der Flugbetriebsleiter der Alpenflugschule und HBI Grundner noch auf verschiedene Gefahren im Flugbetrieb sowie der einzelnen Luftfahrzeuge hingewiesen. Nach der Schlussbesprechung konnten die Erkenntnisse dieser Übung bei einer gemütlichen Jause, gesponsert von der Sportsarea Grimming, nachbesprochen werden.