Besuchen Sie uns auch auf

Visit Us On FacebookVisit Us On Youtube
Google Kalender
TLF

Juli 2019

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31

Übungen

4. Allgemeinübung 2019

Aufgrund der großen Teilnehmerzahl wurde kurzfristig entschieden unsere Slipstelle auszuspritzen.

3. AS-Atemschutzübung_2019

Am vergangenen Freitag fand die dritte Teilabschnitts-Atemschutz-Übung 2019 in Gröbming statt.

Beübt wurde das richtige Schlauchmanagement und Vorgehen beim Innenangriff sowie die optimale Strahlrohrführung.

Aufgeteilt auf zwei Stationen konnten die teilnehmenden Wehren im Übungsobjekt, mit unter Druck stehender Löschleitung vorgehen und zum, im 2. OG liegenden Brandraum vordringen. Durch die Möglichkeit, Löschwasser in das Übungsobjekt einzubringen, gestaltete sich die Übung relativ realitätsnahe.

Im Anschluss konnten noch die verschiedenen, gängigen Strahlrohre und Schlauchtypen getestet und verglichen werden. Hier wurde speziell auf die richtige Führung und die Kommunikation im Trupp geachtet.

3. Allgemeinübung

Wirtschaftsgebäudebrand …. umfassender Löschangriff mit TLF-A 2000 und MTF-A …. Aufgrund massiver Löschwassermengen wurde ein Abwasserkanal verstopft.

Diese Annahmen waren die Grundlage für die dritte Allgemeinübung im heurigen Jahr und auch gleichzeitig der Auftrag für die Mannschaften der beiden Fahrzeuge.

2. Allgemeinübung / KHD – Übung_2019

Nachdem ein Waldbrand neben dem Anwesen Gallob vulgo Bauern am Straßerberg in Niederöblarn seit mehreren Tagen wütete und die Kräfte des Abschnittes Gröbming erschöpft sind wurde der KHD Führungsstab informiert und der KHD- Zug 4/52 (TLF-Zug West) am Samstag 18. 05. 2019 um 09:00 Uhr alarmiert! Der KHD-Zug begab sich zum Sammelplatz beim Sportplatz Irdning wo die Gruppenmeldung aufgenommen wurde und anschließend die Zugsmeldung durch die Zugskommandanten an den Führungsstab abgegeben wurde. Nach Erhalt der Erstinformation begab sich der Zug im MOTMARSCH zum Einsatzort wo die Zugskommandanten mit der ortszuständingen Einsatzleitung Niederöblarn Absprache hielten und den weitern Einsatz koordinierten. Da beim Einsatzort keine Löschwasserversorgung vorhanden war wurde umgehend ein Pendelverkehr mittels Tanklöschfahrzeugen eingerichtet. Aufgrund der engen Straßenverhältnisse und der großen Entfernung zum nächsten Hydranten (ca. 10 km) wurde durch einen Zugskommandanten der Pendelverkehr koordiniert. Von der ortszuständigen Feuerwehr Niederöblarn wurde im Vorfeld ein behelfsmäßiger Wasserbehälter mittels Paletten und Planen aufgebaut. Als weiterer Puffer diente das TLF Altirdning, von dem auch das Material zur Brandbekämpfung des Erdfeuers gestellt wurde! Durch das steile Gelände war ein MRAS-Trupp zur Sicherung der Löschmannschaft erforderlich der von der Besatzung des TLF Niederöblarn gestellt wurde. Die Besatzung des TLF Stainach nahm gemeinsam mit der Feuerwehr Niederöblarn die weiter Brandbekämpfung vor. Da bei solchen Großeinsätzen die Versorgung eine wichtige Rolle spielt wurde hierfür ebenfalls ein Zugskommandant für diese Aufgabe abgestellt und mit der Besatzung des TLF Schladming konnten die eingesetzten Kräfte optimal versorgt werden. Um ein Übergreifen durch Funkenflug auf die angrenzenden Gebäude zu verhindern wurde die Besatzung des TLF Weissenbach/Liezen als Beobachtungsposten abgestellt. Um ca. 12:30 Uhr konnte „Brand Aus“ gegeben werden.

Bei der Schlussbesprechung wurde die Übung von den anwesenden Ehrengästen ABI Raimund Rojer sowie Dienststellenleiter BI Phillip Weissenbacher in Vertretung des Bereichskommando und Bürgermeister Franz Zach von der Marktgemeinde Öblarn genauestens analysiert, alle gestellten Aufgaben wurden zur vollsten Zufriedenheit abgearbeitet. Zugskommandant des eingesetzten KHD Zug 4/52 HBI Robert Hochrainer bedankte sich ebenfalls bei allen eingesetzten Kräften sowie bei Bürgermeister Zach für die Spende der Verpflegung und bei den Grundstückseigentümern Gallob für die zur Verfügungstellung des Geländes zur Übung!

Jugendübung

Mit der Siloreinigung beim Anwesen Winkler und Planitzer startete unsere Feuerwehrjugend in heurige Übungssaison für die allgemeine Feuerwehrausbildung. Zum Abschluss konnten sich alle Teilnehmer bei einer ausgiebigen Jause ordentlich stärken.

1. Allgemeinübung 2019

Die erste Allgemeinübung am 13.04.2019 war der Startschuss für die heurige Übungssaison. Mit diesen Allgemeinübungen werden die Grundkenntnisse des Feuerwehrdienstes in Friedenszeiten beübt und somit gefestigt.

Ziel dieser Übung war es, die Kenntnisse bei der Herstellung einer Saugleitung sowie die verschiedenen Möglichkeiten bei der Ausführung einer Löschleitung und die Handhabung der unterschiedlichen Strahlrohre und Löschtechniken zu erproben.

Es zeigt sich bei diesen Übungen immer wieder, wie schnell die einzelnen Handgriffe und das Zusammenspiel der unterschiedlichen Positionen im Trupp in Vergessenheit geraten und somit die Wichtigkeit dieser Übungen für jeden einzelnen.

Bereichssanitätsfortbildung

Auf der Galsterbergalm fand am 23.03.2019 eine Sanitätsfortbildung unter dem Motto „Verletztentransport im alpinen Gelände“ statt welche von der Bereichsbeauftragten für Sanität BI d. S. Eva Maria Hofer ausgeschrieben wurde.

15 Feuerwehrsanitäter nahmen an der , von der FF Niederöblarn organisierten und von Übungsleiter LM d.S. Thomas Planitzer durchgeführten, Übung teil.

Bei herrlichem Wetter wurden der Transport mit dem „Canadier“ alleine oder zu zweit durchgeführt, so konnten sich die Übungsteilnehmer selbst davon überzeugen wie anstrengend und ungewohnt so ein Transport sein kann. Ob als Verletzter oder aber auch als Retter, Spaß war natürlich auch dabei.

Zum Abschluss gab es noch eine Stärkung auf der Galsterbergalmhütte. Außer Übungsleiter LM d. S. Thomas Planitzer nahmen noch OBI Alfred Schwab und BM Andreas Grundner von der Feuerwehr Niederöblarn an dieser Übung teil.

Abschitts-AS-Übung

Am 08.02.2019 fand die erste Abschnitts-Atemschutz-Übung 2019 statt. Ausgearbeitet wurde diese Übung von der FF Pruggern. Als Übungsobjekt wurde die neu sanierte Volksschule in Pruggern genutzt. Im Abschnitt Gröbming wurden mit 2019 die 10 Atemschutzfeuerwehren neu durchgemischt somit ist für Abwechslung gesorgt und der Ablauf und das Zusammenspiel der einzelnen Feuerwehren bei den Atemschutzübungen muss neu eingeübt werden. Übungsziel war die Menschenrettung und die Zusammenarbeit der ATS-Trupps bei der Durchsuchung des Brandobjekts. Die Abschlussbesprechung fand im Rüsthaus der FF Pruggern statt.

Flugplatzrettungsübung_2018

Vier Feuerwehren mit 7 Fahrzeugen und 40 Mann waren am 24.11.2018 bei der Flugplatzrettungsübung in Niederöblarn erforderlich. Auf Grund der Neuverfassung des bestehenden Flugplatzrettungsplans des Flugplatzes Niederöblarn und Christophorus 14/99,ausgearbeitet von der Alpenflugschule Niederöblarn und der FF Niederöblarn wurde diesen Samstag eine Übung gemeinsam mit den Feuerwehren Niederöblarn (ortszuständig), Öblarn, Stein/Enns und St. Martin durchgeführt. Diese Feuerwehren werden im Notfall beim Alarmstichwort „Flugunfall“ ebenfalls alarmiert und seitens der Leitstellen auf den jeweiligen, im Alarmplan enthaltenen Kataster, eingezeichnet in einer GIS-Karte, gelotst. Ebenfalls werden alle anderen Einsatzkräfte wie Rotes Kreuz, Polizei sowie Sonderdienste und die Luftfahrtbehörde Austro Control verständigt.

Von den Feuerwehren mussten fünf Szenarien abgearbeitet werden. Ein Werkstättenbrand mit vermissten Personen, ein Flüssigkeitsbrand sowie drei Flugunfälle wobei bei einem Luftfahrzeug eine eingeklemmte Person zu retten war. Bei einem LFZ wurde starke Rauchentwicklung im Anflug festgestellt und daraufhin die Brandbekämpfung mittels Mittelschaum sowie die Personenrettung durchgeführt. Auch der Flugrettungshubschrauber C14 war in diese Übung eingebunden. Die Annahme war ein technisches Gebrechen im Anflug. Somit war der Brandschutzaufbau und die Personenrettung unter schwerem Atemschutz erforderlich. Die Übung wurde seitens BH Gröbming von Expositurleiter Hofrat Dr. Christian Sulzbacher sowie vom Bereichskommando Brandrat Reinhold Binder und Abschnittsbrandinspektor Gerd Bartl beobachtet. Ebenfalls Anwesend waren seitens Gemeinde BGM Franz Zach und VBGM Klaus Bliem sowie der Stützpunktleiter C14/99 Cptn. Gerhard Brunner. Die Aufgaben wurden seitens aller Beteiligten zur vollsten Zufriedenheit abgearbeitet. Im Anschluss wurden von der Crew des C14 sowie der Flugbetriebsleiter der Alpenflugschule und HBI Grundner noch auf verschiedene Gefahren im Flugbetrieb sowie der einzelnen Luftfahrzeuge hingewiesen. Nach der Schlussbesprechung konnten die Erkenntnisse dieser Übung bei einer gemütlichen Jause, gesponsert von der Sportsarea Grimming, nachbesprochen werden.

 

Abschnitts-Atemschutzübung

Die letzte Teilabschnitts-Atemschutz-Übung im heurigen Jahr wurde von der Feuerwehr Niederöblarn durchgeführt. Mit dem alten Wohnhaus der Familie Bliem vulgo Huber steht uns derzeit ein Brandhaus zur Verfügung welches ein sehr reales Einsatzszenario zulässt und so konnte ein entsprechender Ablauf für alle beteiligten Wehren ausgearbeitet werden.